Unsere Website verwendet Cookies, um Ihre Anfrage besser bearbeiten zu können. Durch die richtigen Browser-Einstellungen können Sie Cookies blockieren oder vermeiden, dies kann aber dazu führen, dass die Website nicht richtig oder gar nicht funktioniert. Indem Sie auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.

Mehr erfahren Sie im Rahmen unserer Datenschutzerklärung.

Einregulierung und Regelung von kleinen Verbrauchern

Bei IMI Hydronic Engineering glauben wir daran, immer die richtigen Werkzeuge für unsere Arbeit zu verwenden. Darum bieten wir verschiedene Lösungen für die Einregulierung und die Regelung von kleinen Verbrauchern an. Es gibt nicht nur eine Lösung, die für alle hydraulische System passt. Um ein voll und gut regelbares System beim gewünschten Raumklima mit minimalen Energiekosten zu erzielen, müssen Sie eine hydraulische Lösung wählen die den Systemanforderungen am Besten entspricht.

Wir haben unsere Erfahrung weltweit, in mehr als 100.000 Heizungs- und Kälteanlagen gesammelt, die mit unserem Wissen und unserer Unterstützung gebaut wurden.  Wie auch immer die Anforderungen in ihrem hydraulischen System sind, wir helfen Ihnen die beste Lösung zu finden.

Warum einregulieren

Bevor wir verschiedene Lösungen für die Einregulierung kleiner Verbraucher betrachten, müssen wir  uns auf folgende Feststellung einigen units ;

Jedes hydraulische System – und jeder Verbraucher in einem hydraulischen System – arbeitet effizienter wenn es korrekt einreguliert ist.

Der Grund ist:
Mit der bestmöglichen hydraulischen Regelung erzielt man das bestmögliche Raumklima bei geringsten Energiekosten. Sie können dies erreichen, wenn Sie die drei Schlüsselbedingungen erfüllen:
1. Der Nenndurchfluss muss an allen Verbrauchern zur Verfügung stehen
2. Der Differenzdruck über ein Regelventil darf nicht zu stark schwanken.
3. Durchflüsse müssen an den Schnittstellen des Systems vergleichbar sein.

Wenn Sie mehr über die drei hydraulischen Grundbedingungen lesen möchten Klicken Sie hier

Der beste Weg um alle diese drei Bedingungen zu erfüllen ist die Anlage einzuregulieren.

Welche Art der Regelung?

Es gibt zwei wesentliche Gründe um ein hydraulisches System zu regeln, den Komfort zu erhöhen und die Energiekosten zu reduzieren.

Die Reglungsart die für Sie richtig ist hängt von einer Reihe von Gründen ab wie;

  • Komfortansprüche
  • Anforderungen von der verwendeten Energieform  
  • Regelfähigkeit des hydraulischen Systems
  • Kosten der Regelsystems
  • Kosten der Installation und Inbetriebnahme

Bei so vielen Variablen ist man oft von einer einfachen Auswahl entfernt. Es gibt mehrere theoretische Formeln mit dem man den „Schwierigkeitsgrad“ eines Regelkreises berechnen kann, aber die Parameter für die Formeln zu finden ist oftmals sehr schwer möglich. Aus diesem Grund haben wir ein Diagram entwickelt das als Art Daumenregel verwendet werden kann;

Wählen Sie eine On/Off Regelung wenn die Anforderung an die Regelgenauigkeit nicht extrem hoch und die Verbraucher in ihrer Reaktionszeit relativ langsam sind.

Wählen Sie eine stetige Regelung, wenn die Anforderungen an die Regelgenauigkeit höher sind und es schwieriger ist zu regeln.

Charakteristik des Regelkreises – denke linear

Die Leistungsfähigkeit einer stetigen Regelstrecke hängt von Regelbarkeit des hydraulischen Systemteils ab. Die Charakteristik des Regelkreises ist ein wichtiger Maßstab für die Qualität des geplanten hydraulischen Systems und dadurch der Regelbarkeit.

Die Kennlinie des Regelkreises ist das Verhältnis zwischen dem Regelsignal (u) für das Regelventil und der daraus resultierten Leistungsabgabe (P) des Verbrauchersvalve. 

Je steiler diese Kennlinie des Regelkreises ist, umso höher ist die Gefahr ein instabiles System zu erreichen. Eine mehr lineare Form resultiert in einer besseren Regelung und dadurch in höherem Komfort.

Wie kann man eine lineare Kurve erzielen?

  • In dem man ein Regelventil mit der richtigen Ventilcharakteristik die der Charakteristik des Verbrauchers angepasst ist, verwendet und einen guten linearen Stellantrieb.
  • Eine gute hydraulische Planung und Einregulierung die die Auswirkung der Ventilautorität minimiert.

Welche Lösung sollte gewählt werden?

So, Sie sind nun von der Wichtigkeit der Einregulierung ihres hydraulischen Systems überzeugt, Sie haben herausgefunden ob Sie eine On/Off oder stetige Regelung benötigen und Sie sind mit unseren Produkten im Bereich der Zonenregelung vertraut. 

Der letzte Schritt ist es, die richtige Kombination von Regel- und Regulierventil zu finden. Das Diagramm unterhalb macht die Auswahl wesentlich einfacher.

Für On/Off Regelung
STAD + TBV-C 
Normale Lösung für die meisten Systeme die On/Off Regelung verwenden.
STAP + TBV-C  Vereinfacht die Inbetriebnahme und vermindert das Risiko von Geräuschen.

Für stetige Regelung mit differenzdruckunabhängigen Modulen 
STAP + TBV-CM  Normale Lösung für die meisten Systeme die eine stetige Regelung verwenden.
STAD + TBV-CM  Wen eine ausreichende Ventilautorität ohne Differenzdruckregelung erzielt werden kann.

Für stetige Regelung mit differenzdruckunabhängigen Regelventilen        
TBV-CMP 
Eine Lösung mit höheren Kosten, die aber eine gute Charakteristik des Regelkreises, bei einfacher Inbetriebnahme, sicherstellt.

Geprüfte Regelfähigkeit

Wir sind Spezialisten in der Regeltechnik. Für uns bedeutet regeln zu Wissen und Wissen bedeutet messen. Messen ist der Schlüssel zu einem voll regelbaren System. 

Welches System Sie auch wählen, Sie sind in der Lage:

  1. den Durchfluss zu überprüfen ( z.B. Kontrolle, ob der Nenndurchfluss an jedem Verbraucher verfügbar ist)
  2. eine volle Systemdokumentation zu erstellen (das Einregulierungsprotokoll)
  3. eine Fehlersuche, wenn erforderlich, durchzuführen.

Wir nennen es kontrollierte Regelung.